August 11, 2022

Rasenpflege

2 min read

Rasenpflege

 

Rasenpflege im HerbstDamit auch Ihr Rasen ohne Schäden durch die nächsten Wintermonate kommt, braucht er im Herbst besondere Pflege und spezielle Dünger. Im Herbst brechen im Allgemeinen für den Rasenpflege schwierige Zeiten an: schwaches Licht, sinkende Temperaturen und Nässe, die die Gräser zu schaffen machen. Daher braucht Ihr grüner Teppich im Garten noch einmal eine intensive Pflege.

Zunächst ist es wichtig, das Herbstlaub zu entfernen. Zwar hat das Herbstlaub zwischen Sträuchern, als Mulch unter Bäumen und bei Schattenstauden eine positive Wirkung, allerdings haben die Blätter auf dem Rasen nichts zu suchen und behindert die Lichtaufnahme der Gräser und Moos kann unaufhaltsam wachsen. Aus diesem Grunde ist es wichtig, dass mindestens einmal in der Woche der Rasen abgeharkt wird oder Sie entscheiden sich für einen Rasenmäher mit Laubsammler.

Denken Sie daran, dass Ende Oktober, spätestens Anfang November es oftmals kühl ist und die Gräser kaum noch wachsen. Mähen Sie Ihren Rasen zum letzten Mal, aber nicht tiefer als fünf Zentimeter.

Einen herkömmlichen Rasendünger sollten Sie in der herbstlichen Jahreszeit nicht mehr verwenden, da der hohe Stickstoffanteil das Graswachstum befördert und sie für Frostschäden anfällig macht. Es gibt für jeden Rasen spezielle Herbstdünger mit einem geringen Stickstoffanteil und ausreichend Kalium. Die Nährstoffe fördert die Zellwandfestigkeit und erhöht die Salzkonzentration im Bereich des Zellsaftes in den Pflanzenzellen. Durch die Kaliumsenkung werden die Frostschäden reduziert.