logoOMCmetAEH

Mouches volantes: eine Augenkrankheit

Mouches volantes sind spezielle Augenprobleme, bei der sich dunkle, weiße oder auch durchsichtige Punkte in Form von Flecken oder fadenartigen Formen im Gesichtsfeld abzeichnen. Es handelt sich hierbei um eine Destruktion des Glaskörpers.

Was sind Mouches volantes?

Symptome

Diese Augenkrankheit entstehe, wenn Unregelmäßigkeiten in der Flüssigkeit im Glaskörper bestehen. Diese haben ihren Ursprung in der physiologischen Kondensation der vorhandenen Kollagenfibrillen, die in der Substanz des Glaskörpers gelöst sind. Diese Fibrillen sind zu winzigen Fädchen und auch Klümpchen geformt.
Die Symptomatik der Augenkrankheit sind vor allem weiß gezackte und auch blitzende Linien, welche in der Mitte des Sichtfeldes auftauchen und sich über das ganze Gesichtsfeld bemerkbar machen. Diese lösen sie sich innerhalb von etwa 20 Minuten wieder auf.

Augenprobleme

Behandlung

Eine Behandlung von Mouches volantes ist dann notwendig, wenn die Symptome mehrmals täglich auftauchen und nur schwer wieder verschwinden. Hier ist dann ein Eingriff notwendig, bei dem mit einer Hohlnadel der Glaskörper aus dem Auge entfernt und durch Salzwasser ersetzt wird. Dieser Eingriff wird Vitrektomie genannt. Diese Operation birgt allerdings erhebliche Risiken, da sich die Netzhaut ablösen kann.

Bei der Untersuchung des Auges wird zunächst die Sehfähigkeit getestet. Außerdem prüft der Arzt die Augen speziell auf Rötungen und das gesamte Gesichtsfeld auf einer Schädigung des Sehvermögens. Das Augeninnere wird ebenfalls betrachtet, um den Glaskörper beurteilen zu können.